Mittwoch, 29.11.2017, 20:00 Uhr


1984

Aula der Kooperativen Gesamtschule Gronau/Leine


Funny Money

1984

 

Nach dem Roman von George Orwell (mit Einführung um 19.30 Uhr)
Bühnenfassung von Robert Icke und Duncan Macmillan

Packend, spannend, hochaktuell

Big Brother is watching you: Die totale Überwachung im Staat Ozeanien hat dazu geführt, dass eine allmächtige Partei Fakten, Geschichtsschreibung und sogar die Sprache nach eigenem Gutdünken manipulieren kann. „Unwissenheit ist Stärke“, lautet ein Leitspruch der totalitären Partei. Die Bürger haben sich daran gewöhnt, selbst die widersprüchlichsten Lügen der Propaganda zu glauben. Nur Winston Smith will sich der Weltsicht der Partei nicht beugen. Er führt heimlich Tagebuch über seine verbotenen Gedanken und Gefühle. Unerschütterlich hält er an seinem Glauben an eine bessere Gesellschaft fest. Als er Julia kennenlernt und sich in sie verliebt, beginnt er gegen das System zu rebellieren. Doch da sind beide bereits in die Schusslinie der Partei geraten.

Spätestens seit Edward Snowden wissen wir, dass sich durch neuartige Technologien ganz neue Möglichkeiten staatlicher Kontrolle und der Verbreitung gefälschter Fakten eröffnet haben. Robert Icke und Duncan Macmillan fragen in ihrer neuen Bühnenfassung, wie sehr man Nachrichten ungeprüft trauen darf und welchem Wechselspiel Wahrheit und Propaganda unterliegen.

Inszenierung Reiner Karl Müller
Bühne und Kostüme Eva Humburg
Mit dem TfN-Schauspielensemble

 

 

 

--> Hier online Buchen

Mittwoch, 17.01.2018, 20:00 Uhr


Lovestory

Aula der Kooperativen Gesamtschule Gronau/Leine


Funny Money

LOVE STORY

 

Musical von Erich Segal, Howard Goodall und Stephen Clark

Romantik pur - Nach dem gleichnamigen Kinoerfolg der 1970er Jahre

Romantik pur! Unterschiedlicher können zwei Liebende kaum sein: er ein Erbe aus reichem Haus, sie aus armen Verhältnissen; er Eishockey-spielender Jurastudent, sie Einser-Klavierstudentin. Doch kaum haben die beiden sich getroffen, finden sich Oliver und Jenny in einer Liebesbeziehung wieder. Aber ihre Liebe fordert gewaltige Opfer: Oliver sagt sich von seiner Familie los und wird enterbt, weil Jenny seinem Vater nicht gut genug ist. Sie wiederum verzichtet auf ihr Stipendium, solange er noch Jura studiert. In ihrer Ehe durchleben sie alle Höhen und Tiefen, doch sie geben nie auf. Dann macht das Schicksal den beiden einen Strich durch die Rechnung: Jenny erkrankt an Leukämie.

„Love Story“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Erich Segal. Er selbst schrieb wenige Jahre später das Drehbuch für den Kinofilm, der zu den größten Filmerfolgen der frühen 1970er Jahre zählt und viele Millionen Menschen weltweit berührte. Für das Musical adaptierte Stephen Clark die tragische Liebesgeschichte der beiden Collegestudenten zu einem ergreifenden Theaterskript, das von Howard Goodalls emotionalen Songs getragen wird. Die berühmt gewordene Titelmelodie des Films ist genauso Bestandteil der Musik wie ohrwurmverdächtige Songs mit einem Hauch von Klassik.

Inszenierung Jörg Gade
Musikalische Leitung
Andreas Unsicker
Bühne und Kostüme Hannes Neumaier
Mit der TfN-MusicalCompany und einem Kammerorchester

 

 

 

--> Hier online Buchen

Mittwoch, 21.02.2018, 20:00 Uhr


Die Ratten

Aula der Kooperativen Gesamtschule Gronau/Leine


Funny Money

DIE RATTEN

 

Schauspiel von Gerhart Hauptmann Romantik pur - Nach dem gleichnamigen Kinoerfolg der 1970er Jahre (mit Einführung um 19.30 Uhr)

Moderner Klassiker mit berührenden Charakteren und einer Portion Komik

Großstadtdrama und Meisterwerk des Naturalismus̕: Auf dem Dachboden eines Berliner Mietshauses hat der ehemalige Theaterdirektor Hassenreuter seinen Fundus eingerichtet und erteilt Schauspielschülern Privatunterricht. Ein paar Stockwerke tiefer spielt sich das wahre Leben ab. Die Maurerpoliersfrau John kauft dem schwangeren Dienstmädchen Pauline Piperkarcka ihr ungewolltes Kind ab und präsentiert es nach der Geburt in der Nachbarschaft als ihr eigenes. Als Pauline aber später das Geschäft bereut und ihr Kind zurück haben will, kämpft Frau John verzweifelt um ihr Glück. Ihr Bruder Bruno soll das Dienstmädchen einschüchtern, doch der versteht den Auftrag falsch. Das Unheil nimmt seinen Lauf …

Wurden „Die Ratten“ bei ihrer Uraufführung 1911 von weiten Teilen des Publikums und der Kritik angefeindet, ist das Stück heute von den Spielplänen der deutschen Bühnen nicht mehr wegzudenken, beliebt und populär wegen der spannenden Geschichte und den lebensprallen Berliner Figuren.

Inszenierung Wolfgang Hofmann
Bühne Lars Peter
Kostüme Esther Bätschmann
Mit dem TfN-Schauspielensemble

 

 

--> Hier online Buchen

Mittwoch, 11.04.2018, 20:00 Uhr


Phantom

Aula der Kooperativen Gesamtschule Gronau/Leine


Funny Money

PHANTOM (EIN SPIEL)

Schauspiel von Sarah Nemitz und Lutz Hübner (mit Einführung um 19.30 Uhr)

 

Topaktuelles Schauspiel mit Spaßfaktor und Tiefgang

Topaktuelles Schauspiel mit Spaßfaktor und Tiefgang: Kurz vor Ladenschluss entdecken die Angestellten einer Fast-Food-Filiale ein zurückgelassenes Baby. Was tun? Und wo kommt das Baby überhaupt her? War da nicht vor kurzem diese Roma-Frau im Laden? Schnell sind alle sich einig, das Kind kann nur von ihr zurückgelassen worden sein. Die Angestellten nennen sie Blanca und beginnen, aus ihrer eigenen Fantasie und den Bruchstücken, die sie über osteuropäische Arbeitsmigranten wissen, Blancas mögliche Geschichte zu erzählen. Und diese Geschichte entwickelt ein überraschendes Eigenleben …

Mit cleverer Balance aus gesellschaftsrelevanter Thematik, spannender Handlung und leichtfüßigen Dialogen ist Sarah Nemitz und Lutz Hübner mit „Phantom (Ein Spiel)“ ein höchst unterhaltsames Stück über Arbeitsmigranten – die „falschen“ Flüchtlinge, diejenigen, die sich selbst helfen müssen – und deutsche Vorurteile gelungen. Dabei weichen sie den einschlägigen Klischees nicht aus, sondern ermöglichen es dem Publikum immer wieder, die eigene Haltung neu zu bewerten. Über alle Voreingenommenheit hinweg wird das Stück zu einer packenden Geschichte über die Hoffnung auf ein besseres Leben und Überlebensstrategien von Menschen, die sich durchbeißen.

Inszenierung Alice Asper
Bühne und Kostüme Hannes Neumaier
Mit dem TfN-Schauspielensemble

 

 

--> Hier online Buchen

Mittwoch, 02.05.2018, 20:00 Uhr


Erwin Kannes - Trost der Frauen

Kooperative Gesamzschule Gronau, Am Bahnhof 2, 31028 Gronau


Funny Money

ERWIN KANNES – TROST DER FRAUEN (LETTERLAND)

Musical von Peter Lund und Thomas Zaufke (mit Einführung um 19.30 Uhr)

 

Diese Musicalkomödie kann es: Fesselnde Story, komische Charaktere, tolle Songs!

Melanie zerplatzt vor Glück. Ihre Zwillinge sind gesund, ihr Tom der attraktivste Mann der ganzen gepflegten Reihenhaussiedlung und alle Nachbarinnen neidisch auf sie. Wenn nur dieser frivole Brief nicht wäre. Der stammt von Erwin Kannes, diesem asozialen, arbeitslosen Schmarotzer, der so gar nicht ins aufgeräumte Letterland passt. Nachbarin Marie-Louise, genannt Malou, hat auch so einen geschmacklosen Brief erhalten. Kimberley aber nicht. Was die bebrieften und die unbebriefte gleichermaßen empört. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, aber Erwin kann es einfach mit den schicken Frauen! Und keine drei Tage später liegt in der heilen Letterland-Welt jeder mit jedem überkreuz und Erwin hat alle Hände voll zu tun, wieder alles zu recht zu rücken.

Fesselnde Story, komische Charaktere und tolle Songs: „Erwin Kannes – Trost der Frauen“ ist eine grandiose deutsche Musicalkomödie, bei der die agierenden Hausfrauen definitiv nicht „desperate“, aber dafür sehr gut bei Stimme sein werden: Machen Sie sich einen schönen Tag, besuchen Sie das „Land wo keiner weint, wo Tag und Nacht die Sonne scheint“ – das Letterland. Zum Schluss werden Sie froh sein, dass Sie nicht dort wohnen. Dabei scheint zu Beginn alles einfach perfekt zu sein …

Musikalische Leitung Andreas Unsicker
Mit der TfN-MusicalCompany und Live-Band

 

 

--> Hier online Buchen